Kostenlose Lieferung ab 50 Euro
Kostenlose Lieferung ab 50 Euro
Kostenlose Lieferung ab 50 Euro
Kostenlose Lieferung ab 50 Euro
Kostenlose Lieferung ab 50 Euro
Kostenlose Lieferung ab 50 Euro
Kostenlose Lieferung ab 50 Euro
Kostenlose Lieferung ab 50 Euro

ENERGY SOCKS

Noch €50 für kostenloser Versand
Noch €50 für kostenloser Versand

Es befinden sich keine Artikel in deinem Warenkorb.

Jetzt kaufen

    Home - Blog - Diabetikersocken: Vorteile, kosten und wann man sie tragen sollte

    Diabetikersocken: Vorteile, kosten und wann man sie tragen sollte

    Diabetes ist eine Krankheit, die viele medizinische Geräte für die tägliche Behandlung und Überwachung benötigt. Zu den häufigsten Verbrauchsmaterialien gehören Blutzuckermessgeräte, Blutzuckerteststreifen, Lanzetten und Spritzen.

    Obwohl nicht viele Menschen Diabetikersocken für notwendig halten, sind sie entscheidend für eine bessere Gesundheit und die Vorbeugung verschiedener Komplikationen. Wenn Sie sich fragen, ob Sie in Diabetikersocken investieren sollten, hilft Ihnen dieser Artikel bei der Entscheidung, indem er die folgenden Themen erläutert:

    Was sind Diabetikersocken?

    Diabetikersocken sind speziell entwickelte Socken, um
    1) den Druck im Unterschenkel und im Fuß zu verringern
    2) Blasenbildung auf den Hautoberflächen zu verhindern und
    3) die Ansammlung von Feuchtigkeit zu minimieren.

    Letztendlich geht es darum, Ihre Füße zu schützen und maximalen Komfort zu bieten. Diese Socken sind normalerweise nicht elastisch und nahtlos. Das unelastische Merkmal ist die Verhinderung von Einschnürungen aufgrund von Schwellungstendenzen bei gewöhnlichen Füßen. Das nahtlose Design minimiert die Reibung an den Nerven und minimiert neurologische Beschwerden und Schmerzen. Diese Socken passen einfach gut, um Einschränkungen in der Wade durch eine enge Sockenschnur zu vermeiden, die die Durchblutung einschränken kann. Wenn die Durchblutung abnimmt, wird es für den Körper schwieriger zu heilen. Hoher Blutzucker, der mit Diabetes einhergeht, führt auch zu einer Verlangsamung des Immunsystems. Spezialisierte Socken sind eine Möglichkeit, dieses Duo von Problemen zu bekämpfen, um die Notwendigkeit einer zukünftigen Amputation oder sogar den Tod aufgrund von Fußverletzungen zu verhindern.

    Abgesehen von den beiden Spezialstrukturen sind diese Socken immer leicht gepolstert, um Verletzungen vorzubeugen. Gleichzeitig wird der Feuchtigkeitstransport verstärkt, sodass Schweiß und Feuchtigkeit von den Schuhen nicht zwischen Socke und Fuß zurückbleiben. Wenn Sie Ihre Füße trocken halten, besteht für Ihre Füße ein geringeres Risiko , Blasen und Pilzinfektionen zu entwickeln.

     

    diabetikersocken

    Wer sollte Diabetikersocken verwenden?

    Nicht alle Menschen mit Diabetes müssen Diabetessocken tragen. Diabetiker mit vermindertem Pedalimpuls (gemessen am oberen Ende des Fußes und hinter dem inneren Knöchel), Änderungen der Farbe und der Temperatur der Füße, Nervenschäden oder anderen Empfindungsänderungen oder die häufig Fußverletzungen wie Aufreibungen erleiden, sollten in Betracht ziehen, zu Diabetikersocken zu wechseln, um einen besseren Schutz zu gewährleisten. Dies sind definitiv Kandidaten für Diabetikersocken. Wenn Ihre Füße empfindlich auf Temperaturänderungen reagieren und zu Rötungen, Reizungen und / oder Schwellungen neigen, sollten Sie sie unbedingt tragen. Wenn keines dieser Symptome vorliegt, können Sie jede Art von Socken tragen. Trotzdem sollten Sie es vermeiden, enge, lockere und klumpige Socken oder welche mit unangenehmen Nähten oder Reibungsnähten zu tragen.

    Wenn Sie gerade schwanger sind und an Schwangerschaftsdiabetes leiden, sind diese Socken für Ihre geschwollenen Füße am vorteilhaftesten. Sie sind leicht und hoch atmungsaktiv, halten Ihre Füße warm und verringern das Risiko, Blutgerinnsel und tiefe Venenthrombosen (DVT) zu entwickeln.

    Obwohl Sie möglicherweise nicht regelmäßig Diabetikersocken benötigen, sollten sie sich eventuell ein Paar für anstehende Reisen zulegen. Nach langen Sitzstunden neigen Ihre Füße zu Schwellungen. Diese Diabetikersocken sind ein perfekter Reisebegleiter, um Ihre Füße warm zu halten, ohne dass sie Druck ausüben. Reisen ist ein bisschen gefährlich, daher wird empfohlen, dass jeder, der reist, eine Reiseversicherung abschließt. Es wird oft gesagt, dass man sich eine Reise nicht leisten kann, wenn man sich keine Reiseversicherung leisten kann.


    Arten von Diabetikersocken

    Diabetikersocken gibt es in vielen verschiedenen Materialien und Längen. 

    Material

    Diabetiker Socken werden oft aus einer Kombination von Materialien wie Acryl, Merinowolle, Bambus, Holzkohle und Elasthan hergestellt. Diese Materialien bieten einen höheren Feuchtigkeitstransport als herkömmliche Baumwollsocken, während Elasthan weniger einschnürt als Elastik. Darüber hinaus sind diese Materialien knitterfrei, um die Gefahr von Materialabrieb auf der Haut zu minimieren.

    Wenn sich eine Verletzung mit Bakterien und Feuchtigkeit verbindet, kann diese Komplikation zu einer großen Gefahr für Personen mit Diabetes werden. Daher ist die antimikrobielle Wirkung ein wichtiges Merkmal von Diabetes-Socken, um das Wachstum von Bakterien und Pilzen in feuchten und zu Feuchtigkeit neigenden Bereichen der Füße zu verhindern. Was an diesen Socken auch erstaunlich ist, ist, dass die Nichtbaumwollmaterialien wie Wolle, Bambus und Holzkohle natürliche antimikrobielle Eigenschaften haben. Darüber hinaus enthalten einige High-End-Diabetikersocken sogar Silber- oder Kupferfäden, um aktiv gegen Bakterien und Pilze vorzugehen und Fußgeruch und Infektionen vorzubeugen.

    Polsterung

    Abhängig von Ihren spezifischen Aktivitätsanforderungen können Sie spezielle Diabetikersocken mit zusätzlicher Polsterung und unterschiedlicher Stärke erwerben. Wenn Sie längere Zeit täglich auf den Beinen bleiben müssen, sollten Sie für zusätzlichen Halt Socken mit Polsterung an den Fersen haben. Wenn Sie häufig laufen oder trainieren, benötigen Sie möglicherweise Socken mit mehr Polsterung am Fußballen, um reibungsbedingte Geschwüre zu vermeiden. Bei anderen Sportarten wie Tennis und Fußball ist eine Zehenpolsterung erforderlich, um mögliche Zehenverletzungen zu vermeiden.

    Die Polsterung kann aus den Sockenfasern selbst hergestellt werden, indem die Anzahl und Dicke der Fadenschlaufen erhöht wird. Gelpolsterung ist auch eine gute Option. Einige Gelformeln sind proprietär; andere bestehen aus Materialien wie Silikon. Unabhängig von der Art der Polsterung hat die Forschung herausgefunden, dass die Polsterung den Sockenzweck in Bezug auf den Feuchtigkeitstransport weiter unterstützt, Empfindlichkeit und Irritationen minimiert, Schmerzen lindert und vor Verletzungen schützt.

    Verfügbare Stile und Längen

    Diabetiker-Socken können je nach Verwendungszweck erworben werden. Im Allgemeinen sind Stile über der Wade und über dem Knie für Personen mit Kreislaufproblemen am vorteilhaftesten. Wenn Sie einen aktiven Lebensstilpflegen, sind Sportdiabetikersocken sowohl in Knöchel- als auch in Crewhöhen erhältlich und bieten weiterhin alle Vorteile und Standards einer klassischen Diabetikersocke. Seit der Erfindung der originalen Diabetikersocken haben verschiedene Marken die Kollektion mit viel mehr Mustern und Farben versehen. Anders als die einfachen weißen oder hautfarbenen Kompressionssocken passen diese eleganten Diabetikersocken problemlos zu Ihren Arbeits- oder Freizeitmode-Anforderungen.

    Intelligente Diabetikersocken

    Eine der neuesten Entwicklungen bei Diabetikersocken war die „Intelligente Socke“. Diese Socken verwenden faseroptische Sensoren zur Überwachung von Druck, Feuchtigkeit und Fußgelenkwinkeln, um vor der möglichen Entwicklung von Geschwüren bei Personen mit Nervenschäden zu warnen. Der Gedanke ist, dass sie die Anzahl von Amputationen und Todesfällen aufgrund von Fußgeschwüren und Infektionen stark reduzieren können, da Nervenschäden die betroffene Person ohne Schmerzempfinden zurücklassen.

    Wann soll man diese Socken tragen?

    Normalerweise wird empfohlen, dass Personen ihre Diabetikersocken vom Aufstehen bis kurz vor dem Schlafengehen anziehen. Je weniger Zeit Sie barfuß sind, desto unwahrscheinlicher ist es, dass Sie sich die Füße verletzen, wenn Sie versehentlich gegen Dinge treten oder auf Gegenstände treten. Die Socken verringern nicht nur die Reibung des Fußes vom Boden, sondern halten Ihre Füße auch auf einer optimalen Temperatur für eine bessere Durchblutung.

    Nachdem Sie gesagt haben, dass Sie so viel wie möglich Socken tragen sollten, sollten Sie Ihre Socken den ganzen Tag über nach Bedarf wechseln. Wenn Sie Sport treiben oder treiben, sollten Sie die Socken ausziehen, Ihre Füße gründlich von Schweiß und Feuchtigkeit reinigen und anschließend ein neues Paar saubere Socken anziehen. Tatsächlich entscheiden sich viele Diabetiker auch dafür, Socken für verschiedene Aufgaben im Laufe des Tages zu tragen, wie z. B. Haussocken, Sportsocken und Arbeitssocken.

    Auf Reisen, insbesondere mit dem Flugzeug, sollten Personen mit Kreislaufproblemen Diabetikersocken mit leichter Kompression wählen, die nach Möglichkeit die Wade und / oder das Knie vollständig bedecken. Die Socken tragen in hohem Maße dazu bei, die Durchblutung des Herzens von den Unterschenkeln und Füßen wiederherzustellen. Wenn Sie Socken mit Kupfer- und Silberfäden tragen, sollten Sie sich keine Sorgen über die Socken machen, die die Sicherheitskontrollalarme auslösen, da nicht genügend Metall vorhanden ist, um den Metalldetektor auszulösen. Wenn Sie irgendwelche Bedenken haben, informieren Sie bitte die Beamten im Voraus über Ihre Socken und bringen Sie die Empfehlung Ihres Arztes für die Diabetikersocken mit. Sollte der Detektor doch ausfallen, bleiben die Beamten viel verständnisvoller.

     

    Wie unterscheiden sich diabetische Socken von Kompressionssocken und normalen Socken?

    Wenn Sie den Preis für ein Paar Diabetikersocken sehen, bewegt er sich normalerweise um den Preis eines Paares hochwertiger Wollsocken. Was unterscheidet sie also von normalen Socken? Hier ein genauer Blick:

    Normale Socken

    Herkömmliche Socken sind oft locker sitzend und lassen sich leicht dehnen, wobei sich um die Fersen und unter den Zehen Klumpen bilden. Sie enthalten eine über die Zehen verlaufende Hauptnaht, die empfindliche Druckstellen in den Füßen reizen kann. Sie bestehen in der Regel aus Baumwolle und sind elastisch, wodurch nicht nur Feuchtigkeit zwischen Socke und Fuß abgefangen wird, sondern auch die Zirkulation an der Oberseite der Socke beeinträchtigt wird, die den ganzen Tag über dichter werden kann.

    Diabetikersocken

    Diabetikersocken hingegen passen sich Ihren Füßen optimal an. Sie passen sich den Füßen des Trägers an, anstatt sie zu erwürgen. Sie sind weder die traditionelle Socke noch eine Kompressionssocke. Sie enthalten kein Gummiband und haben minimale oder keine Nähte. Sie bilden keine Klumpen, auch wenn sie getragen oder gestreckt sind. Um dem Träger besser zu passen und um zu vermeiden, dass übermäßiges Gewebe Klumpen erzeugt, haben sich die Hersteller mehr Mühe gegeben, genauere Größen für eine ideale Passform zu produzieren. Um grobe Abriebbildung auf der Haut zu vermeiden, werden Diabetikersocken häufig aus feineren Stoffen aus Materialien wie Wolle, Bambus, Holzkohle, Nylon und Spandex-Mischungen hergestellt. Darüber hinaus haben Diabetikersocken, wie bereits erläutert, zusätzliche Polsterung und Polsterung an empfindlichen Druckpunkten, um Reibungsverletzungen weiter zu vermeiden. Die meiste Zeit verläuft die Dämpfung entlang der Sockenunterseite, um die Zehen und an der Ferse des Fußes.

    Kompressionsstrümpfe

    Kompressionsstrümpfe dienen hauptsächlich dazu, genügend Druck um die Beine auszuüben, um den Blutdruck zu erhöhen, der zum Zurückpumpen des Blutes in die Venen erforderlich ist. Dieser Prozess ermöglicht eine schnelle Rückführung von mehr Blut in das Herz und verhindert Schwellungen und die Bildung von Blutgerinnseln. Sie werden von Sportlern zur Leistungssteigerung oder bei Erkrankungen wie Ödemen, Veneninsuffizienz, Krampfadern, Lymphödemen und tiefen Venenthrombosen sowie während der Schwangerschaft eingesetzt. Im Gegensatz zu normalen Socken und Diabetikersocken sind diese Kompressionssocken eng und verbindlich. Aufgrund der spezifischen Größenanforderung sind sie teuer.

    Kompression bei Diabetikern

    Während einige Diabetiker auch an einer peripheren arteriellen Erkrankung leiden, ist es ein wichtiger Unterschied, dass Kompressionsstrümpfe keine geeignete Option sind. Laut der American Diabetes Association leidet jeder dritte über 50-jährige an einer peripheren arteriellen Erkrankung. Dieser zusätzliche Zustand erhöht das Risiko für Herzinfarkt oder Schlaganfall. PAD ist vor allem Atherosklerose in den Beinen, die teilweise oder vollständig in den Arterien ist. Wenn Sie wie bei Kompressionsstrümpfen eine Kompression von allen Seiten des Unterschenkels hinzufügen, können Sie den Fluss von sauerstoffreichem Blut in diesen bereits benachteiligten Bereich weiter einschränken und den Träger in Richtung einer zukünftigen Amputation stark vorantreiben.

    Diabetiker können Diabetikersocken mit leichter Kompression bekommen, was sowohl hilfreich als auch sicher sein kann. Diese erhöhen normalerweise den Blutdruck um 10-15 mmHg, wohingegen Kompressionsstrümpfe den Blutdruck um etwa 20 mmHg und einige Kompressionsstrümpfe ihn um 25-40 mmHg erhöhen können. Einige Krankenhäuser verwenden Diabetiker und / oder Kompressionsstrümpfe, wenn sich ein Patient nicht viel bewegen kann oder in seinem Bett bleiben muss. Sie können auch nach größeren Operationen eingesetzt werden, um eine gute Durchblutung der Beine zu gewährleisten. Ein Diabetespatient sollte jedoch nicht versuchen, Kompressionssocken zu tragen, es sei denn, dies wird vom Arzt verschrieben.

    Was sind die Vorteile von Diabetikersocken?

    Der allgemeine Vorteil des Tragens von Diabetikersocken ist Schutz und erhöhte Aufmerksamkeit.

    ·          Vor Reibung, Blasen und Geschwüren schützen

    ·          Polstern die Füße vor Verletzungen und Reiben

    ·          Nicht falten und unangenehm fühlen

    ·          An die Füße anpassen, ohne einzuengen

    ·          Keine engen, reizenden elastischen Fasern enthalten.

    ·          Zeigen Sie das Vorhandensein von Blut oder andere Entladung von Verletzungen

    ·          Antimikrobielle: Bekämpfung von Geruch und bakterielle Infektion

    ·          Kann eine milde Kompression für eine bessere Durchblutung bewirken         

    ·          Schützt empfindliche Druckpunkte

    ·          Sie minimieren die Risiken zukünftiger Amputationen.

    diabetikersocken bis Knöchel

    Was sind die Nachteile der Verwendung von Diabetikersocken?

    Das Tragen von Diabetikersocken hat wirklich keine Nachteile, es sei denn, Sie möchten keine bequemen Füße haben! Sogar Menschen ohne Diabetes können diese Socken tragen, wenn sie sich wohler fühlen möchten. Möglicherweise müssen Sie einen etwas größeren Schuh kaufen, um die Polsterung einiger Diabetiker-Socken aufzunehmen.

     

    Was ist venöse Insuffizienz?

    Eine venöse Insuffizienz liegt vor, wenn die Venen nicht richtig funktionieren und das Blut nicht ohne weiteres zum Herzen zurückfließt. Diese venöse Stase führt zu Blutansammlungen an Unterschenkeln, Knöcheln und Füßen. Das offensichtlichste Symptom ist die Schwellung der Füße. Andere Symptome der Veneninsuffizienz sind:

    ·          Schmerzen in den Beinen gehen durch verbesserten Blutstrom zurück, wenn man die Beine hochlagert

    ·          Beinkrämpfe und ein Gefühl der Enge

    ·          Juckreiz und Verdickung der Unterschenkel Haut

    ·          Farbänderung der Haut in den unteren Beinen und / oder Füßen

    ·          Entwicklung von Geschwüren an den Beinen oder Füßen

    ·          Krampfadern

    ·          Pochende Schmerzen in den Beinen

    ·          Ihre Beine fühlen sich schwer und schwach an

    Im Allgemeinen wird Menschen mit Veneninsuffizienz empfohlen, Kompressionsstrümpfe zu verwenden, um den Blutdruck im Unterschenkel zu erhöhen, indem der Durchmesser der Blutgefäße verringert wird. Während Diabetiker keine echten Kompressionssocken tragen sollten, können diejenigen mit venöser Insuffizienz Diabetikersocken für milde Kompressionszwecke tragen.

     

    Diabetische Socken können Amputationen verhindern

    Bei Diabetikern sind Amputationen in der Regel auf eine Ansammlung von Gewebeinfektionen und eine schlechte Durchblutung zurückzuführen. Schuld daran sind diabetische Neuropathien, die das Bewusstsein für Fußverletzungen erheblich verringern. Unbehandelt können unbekannte leichte Verletzungen und Fußgeschwüre zu schweren Infektionen führen, die sich schließlich auf den Knochen und dann auf den gesamten Fuß auswirken. Wenn zu viele Gewebe und Blutgefäße infiziert sind, ist die Amputation der betroffenen Extremität die einzige Option.

    Nach Angaben der American Diabetes Association traten 2010 bei Diabetikern ab 20 Jahren fast 73.000 nicht-traumatische Amputationen der unteren Extremitäten auf. Dies waren ungefähr 60% der gesamten nicht-traumatischen Amputationen der unteren Extremitäten in dieser Altersgruppe. In den Vereinigten Staaten sind mehr als 90% der durchgeführten Amputationen auf Durchblutungsstörungen aufgrund von Diabetes zurückzuführen, von denen 60-80% Unterschenkel- oder Fußamputationen sind.

    Um Amputationen zu vermeiden, ist es am besten, zu verhindern, dass Fußgeschwüre und Verletzungen auftreten. Abgesehen von Ihrem üblichen Diabetes-Regime und der richtigen Fußpflege, spielt Ihr Schuhwerk eine wesentliche Rolle, um Ihre Diabetes-Symptome in Schach zu halten. Obwohl das Gesundheitssystem Diabetikersocken nicht als Notwendigkeiten für Diabetespatienten beinhaltet, sollten Sie dennoch untersuchen, ob Diabetikersocken Ihnen dabei helfen, einen aktiven Lebensstil aufrechtzuerhalten.

     

    Sind diabetische Socken eine Fehlbezeichnung?

    Die Antwort ist nein. Diabetiker-Socken werden ausschließlich mit allen spezifischen Anforderungen entwickelt, die für komfortable und gesunde Füße bei Diabetikern erforderlich sind. Jeder kann diese Socken nur wegen der Qualität und der höheren Komforteigenschaften tragen, und manche Menschen mit Kreislaufproblemen können von den spezifischen elastischen Designs profitieren. Aber es ist der Diabetes, den Menschen wirklich von ALLEN Designmerkmalen profitieren und die Veränderung ihres Lebensstils sehen würden.

     

    Wie teuer sind Diabetiker-Socken?

    Wenn es um den Preis geht, reicht ein Paar Diabetiker-Socken je nach Material, Stil und Enge der Socken von 2 Euro bis 140 Euro. Wenn Sie also keine besonderen Bedürfnisse haben, sind Diabetikersocken für den täglichen Gebrauch tatsächlich sehr erschwinglich und wahrscheinlich länger haltbar als Ihre durchschnittlichen normalen Socken.

    Tipps für den Kauf von Diabetikersocken

    Obwohl es so viele Stile und Designs zur Auswahl gibt, werden weiße Diabetikersocken häufig für den täglichen Gebrauch empfohlen. Dies liegt daran, dass Sie Verletzungen an Ihren Füßen am einfachsten erkennen können. Insbesondere für Menschen mit Nervenschäden ermöglicht die weiße Farbe dem Träger, Blut oder Ausfluss von Wunden oder Hornhaut zu erkennen. Gleichzeitig ist es für den Träger am einfachsten festzustellen, ob die Socken schmutzig sind und gewechselt werden müssen.

    Wenn es um die Länge geht, sind größere Socken, die über das Knie geschnitten werden, über der Wadenhöhe die typischen Empfehlungen. Die Höhe dieser Socken verbessert die Durchblutung und wirkt sich positiv auf die Wundheilung und die Verringerung von Schwellungen an Füßen und Knöcheln aufgrund von Blutdrucksenkungen aus.

    Unabhängig von Marke, Größe und Stil der Diabetikersocken, die Sie kaufen, sollten Sie nur ein Paar kaufen, um zu sehen, wie Ihnen diese Socken zuerst gefallen. Es kann einige Versuche und Irrtümer erfordern, um die richtige Größe und Marke für Sie zu finden. Danach können Sie mehr kaufen, um Ihren Bedürfnissen gerecht zu werden. Achten Sie jedoch auf neuere, bessere Stile. Scheuen Sie sich nicht, andere Marken auszuprobieren. Manchmal werden Stile eingestellt und Marken können ihre Geschäftstätigkeit einstellen. Versuchen Sie aus diesem Grund nicht, die Lagerbestände zu überschreiten. Wie alles andere kann der Stoff altern und seine natürliche Elastizität verlieren. Auch ohne sie zu tragen, haben Ihre brandneuen Socken eine geringere Elastizität und können viel leichter reißen, wenn Sie nur im Lager sitzen.

     

    Andere Artikelen

    Kompressionsstrümpfe FAQ: Alles was sie über Kompressionsstrümpfe wissen wollten.

    Altersdiabetes - Nicht Nur Im Alter gefährlich

    Cookie-Einstellung

    STOX braucht für einzelne Datennutzungen deine Einwilligung, um dir unter anderem Informationen zu deinen Interessen anzuzeigen. Mit Klick auf diese Webseite, auf einen Link oder auf „Ok“ gibst du diese Einwilligung.