STOX Energy Blog - Joggen für Anfänger: diese 10 Tipps halten Sie auf den Beinen!

Jun 22

Joggen für Anfänger: diese 10 Tipps halten Sie auf den Beinen!

Joggen für Anfänger: diese 10 Tipps halten Sie auf den Beinen!

Es ist egal, ob Sie etwas fülliger, extrem schlank, jung oder alt sind; Joggen ist eine schöne und gute Möglichkeit, in Bewegung zu bleiben. Es gibt Ihnen eine Menge Energie, löst (Arbeits)Stress und hilft Ihnen in Form zu kommen bzw. zu bleiben. Klingt doch toll oder? Aber was wenn ich keinen sportlichen Hintergrund habe und keine Ahnung, wo ich anfangen soll? In diesem Blog helfen wir Ihnen selbstsicher und bewusst Ihre ersten Schritte zu unternehmen!

 

1. Fokus

Vielleicht möchten Sie den New York Marathon laufen, oder einfach die zusätzlichen Kilos loswerden. Was auch immer Ihr ultimatives Ziel ist, klammern Sie sich daran fest und lassen Sie nicht mehr los. Wenn Sie ein klares Ziel vor Augen haben, bekommen Sie einen besseren Blick für Resultate, was mehr Spaß an diesem Sportlichen Zeitvertreib garantiert! Tipp: schon für 100€ bekommt man derzeit eine gute Sportuhr mit der man z.B. den Puls beim Joggen messen kann. Dazu geben praktische Jogger-Apps wie RunKeeper und Nike+ eine deutliche Übersicht Ihrer erreichten Resultate.

2. Nicht sparen bei Laufschuhen

Unglaublich aber wahr: beim Joggen fangen Ihre Muskeln, Sehnen und Gelenke bei jedem Schritt das zwei- bis dreifache Ihres Körpergewichts auf. Daher sollten Sie sich hochwertige Laufschuhe zulegen, um diese Belastung größtenteils zu absorbieren. Wenn Sie etwas kräftiger gebaut sind, sollten Sie sich Schuhe besorgen, die viel Stützen. Beachten Sie ebenfalls, dass Sie Ihre Laufschuhe immer etwas größer als Ihre gewöhnliche Schuhgröße kaufen. Wenn Sie einige Kilometer gerannt sind, werden sich Ihre Füße nämlich etwas ausdehnen. Auch die Breite Ihres Fußes ist sehr wichtig und Ihr Fuß sollte sich nicht zu sehr im Schuh bewegen können. Um Ihren idealen Jogging-Schuh zu finden ist es sicher auch keine schlechte Idee, sich in einem Fachgeschäft für Laufschuhe beraten zu lassen. Für 30 Euro kann man bereits ein paar Laufschuhe erstehen, aber die Preise können natürlich auch um einiges höher liegen.

3. Und ganz sicher nicht sparen bei der Sportkleidung

Natürlich kann man auch in einer weiten Jogginghose und einem verwaschenen T-Shirt zu laufen, aber Sie werden bald merken, dass Ihnen das Probleme bereitet. Wegen des Schweißes wird Ihre Kleidung immer schwerer und kann scheuern, was alles andere als komfortable ist. Dies können Sie vermeiden, indem Sie spezielle Sportkleidung zum Joggen anschaffen. Diese ist leicht, atmungsaktiv und stützen durch Ihre gute Passform Ihre Gliedmaßen. Zwischen 50 und 100 muss man ausgeben für ein Set Laufbekleidung, aber wenn man mehrere Male pro Woche Joggen geht, ist es sicher nicht verkehrt, mehrere Outfits zur Hand zu haben. Tipp: Sie möchten beim Joggen Ihr Smartphone dabeihaben? Es gibt für fast jedes Handy ein passendes Sportarmband. Damit haben Sie Ihre Jogging-App und Ihre Lieblingsmusik jederzeit griffbereit!

4. Geben Sie Ihren Beinen zusätzliche Unterstützung

Dies ist ein Tipp den man nicht oft hört und fast schon ein Geheimtipp: spezielle Laufsocken. Es ist die Mühe absolut wert, sich über diese Socken (auch Kompressionssocken genannt) zu informieren. Genau wie eine Leggings sorgen diese Socken dafür, dass Ihre Waden besser gestützt und durchblutet werden. Außerdem haben Sie einen schockabsorbierenden Effekt, wodurch Sie Blessuren und Muskelschäden verringern können. Zu häufig fällt die Wahl noch auf normale Baumwollsocken. Diese sind günstig und einfach anzuziehen. Der Nachteil von Baumwollsocken ist dass Sie wenig stützen, schnell ausleiern und beim Laufen häufig absacken.

5. Ruhig anfangen, langsam aufbauen

Wir verstehen es nur allzu gut; Sie möchten Joggen gehen und sind bereit voll loszulegen. Selbst wenn Ihre Beine bereits vollkommen ermüdet sind, könnten Sie trotzdem das Gefühl haben, dass Sie noch leicht einen Kilometer oder zwei Laufen könnten. Ihr gesamter Körper muss sich jedoch noch an diese plötzliche- aber vor allem intensive Anstrengung gewöhnen. Online sind zahllose (kostenlose) Trainingspläne und Apps zu finden, mit denen Sie Ihre ersten Schritte bewusst machen können. Ein weiterer nützlicher Punkt könnte eine Sportuntersuchung sein, bei der Ihr gesamter Körper auf Bas ist Ihres gegenwärtigen Körpergewichts, Lebensstil, Ernährung, Ruhe, etc. Dadurch ist es leichter, einen Plan zu finden der perfekt zu Ihnen passt!

TIPP: STOX Energy Socks hat kompressionssocken im Angebot, die speziell für Jogger entwickelt wurden. Diese geben Ihren Beinen mehr Halt und weniger wahrscheinliche Verletzungen. Möchten Sie mehr erfahren? Schauen Sie doch in unserem Webshop herein!

6. Warming-Up / Cooling-Down

Jedes Mal, wenn Sie Joggen gehen ist es äußerst wichtig, dass Ihre Muskeln erst durch verschiedene Aufwärmübungen ausreichend aufgewärmt werden. Mit kalten Muskeln direkt in ein intensives Training zu starten kann ein enormes Risiko für empfindliche Blessuren darstellen! Durch zügiges Wandern oder ruhiges Joggen können sich Ihre Muskeln auf die Anstrengung vorbereiten und werden durch die erhöhte Körpertemperatur immer weicher. Ein Cooling-Down tut das Gegenteil, ist aber mindestens genauso wichtig. Es sorgt dafür, dass Ihr Puls und Ihre Körpertemperatur langsam fallen und Ihr Blutkreislauf sich graduell darauf einstellen kann. Dadurch werden Abfallstoffe besser abgeführt und Sie vermeiden Muskelkater und Steifheit. Vor allem wenn Sie Abends Joggen ist es wichtig, dass Ihr Puls langsam fällt, um eventuelle Schlafprobleme zu vermeiden.

7. Laufen Sie die ersten paar Male ohne Musik

Ihre Lieblingsplaylist beim Joggen zu Hören bringt Sie sprichwörtlich und buchstäblich auf Touren. Auch wir finden das ganz toll! Als Anfänger ist es jedoch besser, die ersten paar Läufe Ihren iPod oder Ihr Handy zuhause zu lassen. Ohne Musik können Sie sich nämlich besser auf Ihren Atem und Ihre Technik konzentrieren. Wenn Sie die ersten Paar Läufe hinter sich haben, und die richtige Atem- und Lauftechnik für sich gefunden haben, ist das kein Problem mehr. Passen Sie jedoch auf, dass Sie nicht zu viel up-tempo Musik hören und zu schnell rennen ;-)!

8. Hören Sie auf Ihren Körper

Es kann neun Tage hintereinander gut gehen, aber am zehnten Tag scheinen Ihre Muskeln plötzlich nicht mehr zu wollen. Hören Sie so gut wie möglich auf Ihren Körper und hören Sie auf jeden Fall auf, wenn ein Muskel, Gelenk oder eine Sehne wirklich schmerzt. Es ist viel zu verlockend, einfach Weiterzujoggen, weil die vorherigen Trainings so gut liefen, aber genau so entstehen die meisten Verletzungen! Es ist natürlich nicht nötig, bei einem kleinen und/oder kurzen Schmerz sofort auf die sprichwörtliche Bremse zu treten. Sobald Sie jedoch bemerken, dass der Schmerz beim Joggen dauerhaft auftritt, wird es Zeit einen Gang zurück zu schalten und auszuruhen. So vermeiden Shin Splints

9. Bewusst essen und schlafen

Joggen ist eine besonders effektive und schöne Beschäftigung, die Ihnen zu einem gesünderen Leben verhilft. Ihre Ernährung und Nachtruhe spielen hierbei eine wichtige Rolle. Die Basisernährung muss sowieso in Ordnung sein, sorgen Sie also dafür, dass Ihr Körper über genügend Sprit verfügt um schwere Anstrengungen zu verrichten. Die Empfehlung ist, minimal zwei Stunden vor dem Lauf nichts mehr zu essen, da Ihr Körper während der Anstrengung noch verdaut, was zusätzliche Energie kostet. Ihr Magen ist leer? Wenn Sie eine Stunde bevor Sie laufen noch ein Rosinenbrötchen oder etwas Frucht essen ist das kein Problem. Nach dem Joggen sollten Sie eine Mahlzeit zu sich nehmen, die reich an Kohlehydraten ist, da Sie damit Ihre Energievorräte wieder auffüllen.

Es ist ebenfalls wichtig, dass Sie genügend Nachtruhe bekommen. Wenn Sie jede Nacht fünf Stunden schlafen hat Ihr Körper nicht genügend Zeit, sich zu erholen. Vielleicht klingt das wie ein no-brainer, aber ein schlechtes Verhältnis ist zwischen Ruhe und Bewegung sorgt dafür dass Sie schlechtere Leistungen erbringen!

10. Stay positive

Von allen genannten Punkten ist dies der wichtigste Tipp den wir Ihnen geben können: stay positive! Wenn Sie mit einem negativen Mindset beginnen, arbeiten Sie gegen sich selbst. Die einzige Art, Ihr Ziel zu erreichen, ist indem Sie positiv bleiben und natürlich unglaublich viel Spaß haben. Wenn das nicht geht, kann die beste Ernährung, Nachtruhe, Sportklamotte, die besten Laufschuhe und Kompressionssocken von STOX Ihnen nicht helfen. Sie versuchen positiv zu bleiben, aber ein Regenschauer oder harter Arbeitstag erschweren dies? Eine gute Playlist beim Joggen wirkt Wunder!

Wie Sie bereits gelesen haben, sind gute Schuhe, Kleidung, Sportkompressionssocken, Vorbereitung und gesund Leben extrem wichtig. Wenn Sie als erfahrener Jogger selbst noch ein paar praktische Tipps haben, lassen Sie es uns in den Kommentaren wissen, oder nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

Kommentare

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder*

Kürzliche Posts